Montag, 4. Januar 2016

Emely und Jahresrevue

Liebe BloggerInnen

Huch, ist das Jahr tatsächlich schon wieder vorbei? Ich wollte schon längst wieder einmal einen Post schreiben, aber es gibt weder eine neue Einrichtung noch irgendwas Kreatives zum Zeigen. Alles beim Alten und komischerweise fühle ich mich "sauwohl" dabei.

Unser Familienzuwachs:
Hallo, ich bin Emely, nein, nein ich bin kein Rassegetier sondern irgend eine komische Mischung von unbekannten Samtpfoten. Ich war unterernährt und voller Milben und Flöhe. Aber ich wurde aufgepäppelt und jetzt gehts mir richtig gut.




Ein bisschen Revue passieren schadet nichts:

Paris bei Monsieur Stern

Das erste Mal in Hamburg und ich bin schwer verliebt in diese Stadt.

Dann hat Sylt gerufen. Es war kühl und sehr windig. Mit Baden war nix, aber die Insel ist ein Traum. Sowas von schön, ruhig, wilder Meeresbrandung, Möven und frischer Luft!

"Gugus?" riefen unsere Schweizer Berge und eine mehrtägige Bergwanderung hat mich immer wieder in schwindelerregende Höhen geführt.

Später packte ich wieder meine Wanderschuhe, Rucksack und Wanderstöcke zusammen und machte mich frohen Mutes alleine auf den Pilgerweg. Schöne Erfahrungen, herrlichstes Wetter, liebenswerte Menschen. Zwischendurch gabs aber auch genervte Momente in welchen ich auch schon voller Ungeduld den Rucksack ausgekippt habe. Die Erfahrung will ich nicht missen und es wird weitergehen....sobald meine ausgefallenen Zehennägel (igitt....gottseidank ist nicht Sommer, ich könnte in der Öffentlichkeit meine nagellosen Zehen niemandem zumuten ausser vielleicht Quasimodo) nachgewachsen sind und die Sündenböcke (meine alten Wanderschuhe) habe ich am Ziel auf eine Bank gelegt und entweder sind sie im Müll gelandet oder jemand ist mit meinen Schuhen weiter gelaufen :-).

Dann gings mit zwei Freundinnen an den Bielersee. Schwatzen, essen, nichtstun, lachen und tolle Frauengespräche.

Komisch, einen Januarpost mit einem Sommerbild abzuschliessen, aber jetzt will ich eh erstmal so richtig Winter mit VIIIIIEEL Schnee. Bitte Frau Holle, schütteln.......


Herzliche Grüsse

eure Barbara




Mittwoch, 12. August 2015

Smoothie Smoothie und noch mehr Smoothie

Liebe BloggerInnen

Endlich bin ich wieder einmal da. Diese Sommerpause war nötig. Ferien, Nichtstun, Mädelstage und vieles mehr stand auf dem Programm.

Ich bin fleißig am Wegräumen, Verschenken und Versteigern von Sachen, die ich nicht mehr benötige. Es beschert mir ein Gefühl des inneren Frühlingsputzes. Hach, das tut richtig gut.

Unnötige Dinge will ich nicht mehr kaufen, aaaaber das heisst nicht, dass ich mir nichts mehr gönnen werde.

Ich habe nämlich DAS Küchen-Superteil des Jahrhunderts bestellt und krieg mich fast nicht mehr ein, weil ich so begeistert bin. Mit diesem Gerät kann man die feinsten Smoothies, die besten Frappés, Suppen und einfach alles mixen, was man mixen will und kann. Vielleicht geht es euch wie mir, jedes nicht brauchbare Gerät ist eines zuviel. Aber auf dieses Teil will ich nicht mehr verzichten. Wie konnte ich bisher nur ohne leben? UNDENKBAR :-)

Was gibt es Schlimmeres, als ein Smoothie, bei dem das Grünzeugs nicht richtig gemixt ist? Urggg..... Hier kann ich sogar die kleinen Chia-Samen reingeben und mix mix mix....sogar diese Munzigkeiten werden zerkleinert.

Schlapp, müde und energielos? Das kenne ich nicht mehr! Jedenfalls nicht als Dauerzustand. Jeden Morgen mixe ich nach Lust und Laune wild drauflos und ich fühle mich nach diesen feinen Smoothies wie ein energiegeladenes Atömchen.

Der Säure-Basen-Haushalt wird ins Gleichgewicht gebracht. Für Gemüsemuffel vorallem auch für Kinder (ADHS!!) gibt es keinen besseren Start in den Tag, denn diese Drinks liefern reichlich Vitamine, Enzyme und Chlorophyll.

Auch den Darm müssen wir hegen und pflegen, damit er gesund bleibt. Weil nämlich alle Ballaststoffe der verwendeten Früchte und Gemüse im Smoothie vorhanden sind, wird der Verdauungsapparat und der Darm gereinigt und wir helfen dem Körper dabei, die Abfallstoffe auszuscheiden. Toll nicht? Eine tägliche Generalreinigung und der Körper wird es uns danken mit Wohlgefühl, schöner Haut, gesundem Zahnfleisch und Energie. Falls ihr mich in ein paar Monaten nicht mehr kennt, weil ich wie ein Teenager aussehe, dann Schwingerprinz sei Dank :-))).

Wie mit allem müsst ihr es aber nicht übertreiben. Der Smoothie ist kein Durstlöscher und soll auch nicht dafür verwendet werden. Trinkt ihn langsam und bedächtig. Wer eine Saftkur machen will ist mit einem Smoothie bestens bedient. In diesem Fall mischt bitte nicht zuviel Früchte und Gemüse miteinander (höchstens 3 Sorten aufs Mal), ergänzt zwischendurch mit Datteln, Nüssen, Samen, Agavendicksaft (wer es - wie ich - gerne etwas süss mag).

Schaut mal her! Sieht das lecker oder lecker aus?? Ein 4-Sterne-Restaurant kann hier fast nicht mithalten.





Das Rezept oben
Banane, Orange, Limette, Nektarine, Avocado, Ingwer, Nüsse, Spinat, Wasser, Eiswürfel, Wasser
SUPERLECKER!


Das Rezept oben:
Banane, Orange, Sultaninen, Chia-Samen, Krautstiel, Wasser
Leicht und grossartig!


Auch dies schmeckt fantastisch:
Vanilleeis, Eiswürfel, Milch, Vanillesamen




Dieses Rezept ist ein Hit:
Ananas, Gurke, Banane, Trauben, Chia-Samen, Petersilie, Wasser....im nachhinein habe ich noch eine Karotte dazu gegeben. Köstlich, einfach köstlich!

Übrigens habe ich noch viele Rezepte ausgetüftelt mit Kokosöl und Wildkräutern wie jetzt z.B. den Rotklee. Ich fühle mich schon fast wie der Druide Miraculix, der mit seinen Säften Wunder bewirken kann.

Hokuspokus....... so sieht das Teil aus:




Das Beste kommt zum Schluss: Der Behälter kann ich nur mit etwas warmem Wasser füllen, kurz laufen lassen und zack....alles ist blitzeblank. Nix mehr weiter zu tun.

Keine Angst, ich mausere mich nicht zu einem Werbeblog, aber ich will euch das Googeln ersparen und mir die Mails mit Anfragen ;-). Zudem schätze ich es sehr, wenn andere Bloggerinnen ebenfalls mit Tipps und Tricks herausrücken und nicht alles hinter einem Vorhang der Geheimniskrämerei halten.

Übrigens nehme ich manchmal am Morgen ein Chacheli, mixe einen richtig "fetten" Smoothie und überdecke alles mit Flocken. So, jetzt fertig mit meiner Schwärmerei.

"Energie geht nicht verloren", sagte schon Herman Ludwig Ferdinand von Helmholtz, deutscher Physiker und Physiologe. 

Machts gut und wie immer: "Geniesst das Leben"!

Herzlich,
eure Barbara



Frau Hummel: Der Countdown läuft. Noch eine Woche und dann will ich das Foto sehen......du passt damit perfekt zu den Smoothies. Pass auf, dass ich dich nächstes Mal nicht mixe  :-))).

Sonntag, 28. Juni 2015

Adieu, au revoir, bye bye Shabbyhus und Gartenanlage

Liebe BloggerInnen



Viele von euch haben die schleichende Veränderung bemerkt. Meine Öffnungszeiten haben sich immer weiter ausgedehnt. Nun ist die Entscheidung gefallen. Ich höre auf!

Das gesamte Shabbyhusinventar wurde verkauft. Zwei junge, innovative Frauen werden auf Ende Jahr ein neues Geschäft an einem anderen Ort eröffnen, möchten aber im Moment noch anonym bleiben. Ich freue mich sehr, dass mein Lädeli in diesem und jenem Sinn weitergeführt wird. Die Handschrift der neuen Besitzer wird ein neues Kapitel schreiben.

Das Shabbyhus war eine Erfolgsgeschichte. Mitten im Wohnquartier, ohne Laufkundschaft und trotzdem konnte ich diesen Mädchenwunsch (seit Pipi Langstrumpfs Einkauf im Bonbonladen) fast 5 Jahre lang leben. Nur dank meiner tollen Kundschaft war ein ständiges Anpassen und ein Verändern meines Inventars möglich. Vielen, herzlichen Dank! Meine Begeisterung für schönes, gemütliches und natürliches Wohnen hält unbeirrt an.

Ich werde wieder in meine therapeutische Tätigkeit zurückkehren. Durch meine Weiterbildungen war von Anfang an klar, dass ich über kurz oder lang beruflich wieder dorthin zurückkehren werde.

Es gibt so unglaublich viele schöne Läden und Laden-BesitzerInnen, welche mit Freude, Enthusiasmus und Neugier ihr Sortiment aussuchen......die Welt dreht sich auf jeden Fall auch ohne mein Lädeli weiter. Was aber nicht warten kann, sind die vielen Kinder, die wegen des schulischen oder gesellschaftlichen Drucks keine unbeschwerte Kindheit bzw. Schulzeit leben können. Hier werde ich mich einsetzen.

Ohne euch wäre dieser Shabbyhus-Zwischenstopp und dieses Eintauchen in eine Welt der Schönheit und Gestaltung nicht möglich gewesen. Vielen vielen herzlichen Dank für diese wertvollen Begegnungen, schönen Kontakte und interessanten Gespräche. Es war eine wundervolle Zeit.

Herzlichen DANK!

Jetzt will ich wieder Zeit haben für:
Musik und Tanz

Kalligrafie und selbst gemachten Papierrosen

...für das Geigenspielen, für das "Schnorpfen" von allerlei Sachen, für Wildkräuter, für das Pflegen von Freundschaften, für das Lesen und das Nichtstun (Hängemattenfeeling)


Dem Blog bleibe ich im Moment noch treu. Ich werde aber nicht öfter als bisher hier sein, denn ich habe ausgerechnet: Wenn ich jeden Tag nur ein halbes Stündchen am PC Zeit "verbrate", dann benötige ich dazu pro Monat 14 (!) Stunden. Das macht im Jahr eine ganze Woche!! Und das ist mir definitiv zu viel. Ich werde ganz gezielt eine Zeitzone einsetzen für den Blog. Ich werde mich in dieser ausgesuchten Zeit darauf freuen, eure Beiträge zu lesen und eure Kreativität zu bewundern. Die schönen Kontakte werde ich natürlich weiterhin hegen und pflegen. Ich werde also nicht von der Bildfläche verschwinden.

Jetzt zeige ich euch ein paar Gartenbilder, denn ich bin ganz vernarrt in unseren Garten. Sorry, da müsst ihr durch......obwohl ich schon viele Bilder wieder "gestrichen" hab, damit ihr nicht alleine schon bei dieser Flut auf die 14 Monatsstunden kommt, hüstel...

Das hellblaue Gartenhäuschen ist jetzt auch nicht mehr mit unzähligen Möbelstücken überstellt. Juhuiii...... wir haben wieder richtig Platz!


Unser Wintergärtchen (Verkleinerung, weil er wirklich zu klein ist um als Wintergarten durchzugehen), können wir vorne komplett öffnen und schon sitzt man sozusagen im Garten:

unser Pool (ist eher auch ein Pöölchen) will ich möglichst nicht sehen (die sehen IMMER schrecklich aus) und die blauen Lilien verbergen ihn wunderbar:
Ich bin ein Fan von Steinsäulen jeglicher Art. Hier hat mein Liebster ganze Arbeit geleistet, denn sie sind 2 m hoch. Dieses lauschige Plätzchen unten links mag ich ganz besonders.

Unser Schattenplätzli unter der Glyzinie ist traumhaft:

Das selbstgemachte Hochbeet ist auch wieder frisch bepflanzt und die Holzpflöcke müssen noch etwas "verwittern". Auf dieser Bank sitzen wir sehr gerne Sonntagmorgen früh, denn hier kitzeln uns die ersten Sonnenstrahlen.
"Dschungelambiente"

Überall hat es Rosen. Ich verschone euch aber mit weiteren Rosenbilder. Sie sind sowieso entweder weiss, rosa oder rot.
Wo bitte ist denn hier der tapfere Rosenkönig mit seinem Schwert, welcher sich den dornigen Ranken widersetzt? Dornröschen (nein,nein, ich meine damit natürlich nicht mich....alias Tochter von Frau Shabbyhus) liegt oft im jugendlichen Schönheitsschlaf.  

Diese Farbenpracht der Blüten muss ich euch ohne Collage zeigen. Ich bin ja ansonsten nicht unbedingt der Paradiesvogel, aber bei diesen blumigen Schönheiten sind diese Farben einfach nur ein Wunder der Natur und an diesem Farbenspiel habe ich - grosses Ehrenwort - fototechnisch gar nichts verändert:




Darf ich vorstellen: Unser fleissigster Gast

Es soll jetzt bitte ja niemand auf die Idee kommen, dass wir Tag und Nacht im Garten am Herumwühlen sind. Nein, nein, wir haben einen natürlichen Garten. Da gibt es kein Spritzmittel, keine Gifte und nichts dergleichen. Wir lassen vieles einfach wachsen und es gibt jede Menge "Unkraut", welches als Wildpflanze essbar ist und wie schade wäre es, wenn man so etwas ausreissen würde. Ich mags natürlich und wild. Sauber geputzte Gärten sind für mich ein Graus und die momentan modernen Steingärten.....wääähhhh. Ist überhaupt nicht mein Ding. 

Soli, nun wünsche ich euch allen einen schönen Sonntagabend und grüsse euch herzlich aus meinem herrlichen Schattenplätzchen unter den - mittlerweile - verblühten Glyzinien.

Ah ja.......ihr wollt wissen, was aus dem Shabbyhus wird? Noch keine Ahnung, aber mir wird bestimmt früher oder später etwas einfallen :-). Im Moment dient es als Bastel- und Geschenkeeinpack-Häuschen, als Rückzugsort, als Tanzbude und als Partyraum.


eure Barbara

PS
Die Kommentare können nicht weitergeleitet werden. Ich habe da irgendwas "herumgebastelt". Wer eine Mitteilung an mich machen möchte, kann dies sehr gerne unter info@shabbyhus.ch machen.

Sonntag, 3. Mai 2015

Frühlingskur für Energie, Wohlbefinden und Schönheit


Liebe BloggerInnen

Frühling ist die Zeit des Neubeginns, des Wachstums, der Reinigung....lassen wir uns darauf ein. Das tut nicht nur der Natur gut, sondern auch uns. Frühlingsmüdigkeit muss nicht sein, wir müssen uns aber auf die Natur einlassen denn diese hält wunderbare Schätze für uns bereit. Natürlich können wir uns auch teure Wundermittel kaufen, deren Inhaltsstoffe mir oftmals ein Gähnen oder auch ein  Augenbrauenhochhalten beschert. Glaubt diesen Dingen nicht, da geht es höchstens um Verkaufsstrategie und Geldmacherei, aber bestimmt nicht um eure Gesundheit. In der Natur findet ihr das unentgeltlich mit so unglaublich vielen guten Inhaltsstoffen, dass das in Geld umgerechnet unbezahlbar wäre. Also Frauen ab in den Wald und auf die Felder:


Eigentlich wollte ich euch jetzt eine ganze Litanei mit Bildern zeigen, aber ich habe mich umentschieden. Sammelt was ihr kennt und was ungiftig ist. Wildpflanzen sind reich an Calcium, Eisen, Vitamin etc. Sammelt sie dort, wo nicht gedüngt wird. Aus Löwenzahn könnt ihr herrlichen Honig machen, aus den ungeöffneten Blumen wunderbare "Kapern", herrliche Smoothies könnt ihr mixen zusammen mit Früchten und ich garantiere euch, eure Frühlingsmüdigkeit verschwindet. Uns fehlen die Bitterstoffe, welche die Natur für uns bereit hält, denn die gängige Ernährung hat alles herausgefiltert....dabei tut es uns so gut. Ich könnte euch hier zutexten und zubildern, aber es gibt genügend Literatur über dieses Thema. Lasst euch darauf ein, das tut Körper und Seele gut. Das eigene Gepflückte essen hat eine ganz andere Qualität als das Gekaufte. Ich kann es euch wärmstens empfehlen. Vielleicht werde ich später noch einmal mit Smoothie & Co einen Post machen, mit Rezepten etc.

Blumenfrischkäse, Wildkräutersuppe, gefüllte Wildkräuterpeperonis: Ich kann euch sagen, da kann kein 5*-Koch mithalten


Aber nicht vergessen werden darf der Darm. Er ist das grösste Organ des Menschen und ist zw. 5 und 8 m lang. Unglaublich nicht! Seine Nervenzellen haben direkten Zugang zum Gehirn....ach du meine Güte und das sagt uns doch zusätzlich, wie wichtig es ist, dieses Organ zu pflegen. Es hat unwahrscheinlich viel zu tun und ist eigentlich ein Hochleistungssportler. Dieses arme Kerlchen, welches unbedingt auch einmal gereinigt werden muss, weil er euch müde und schlapp macht, wenn er altes "Zeugs" mitschleppen muss. Mein Supermittel heisst KOKOSöl. Dies ist für mich ein Allerweltsmittel. Ich benütze es als Haarkur, zum Abschminken, als Nachtcreme, als Frischekur für mein Zahnfleisch etc.  und um mich fit zu halten. Das heisst:

Wenn ich eine Kur mache, dann nehme ich während einer Woche täglich 7 x einen Kaffeelöffel Kokosöl. Hier muss ich natürlich nicht sagen, dass ihr dies unbedingt im Reformhaus holen solltet. Die Qualitätsunterschiede sind ENORM! Es muss ungebleicht und aus erster Kaltpressung sein und es schmeckt WUNDERBAR!!

..und dann kommt...hier heisst es "Augen zu und durch".....dazu je am Morgen und am Abend einen Teelöffel Bentonit mit Wasser mischen (auf dem Bild rechts) und trinken. Aaarggg...das finde ich echt scheusslich. Bentonit ist eine Mineralerde und hat die Fähigkeit alles aufzusaugen und zu binden....Absorption heisst das genau. Ich garantiere euch, dass ihr euch danach wie ein Frischling fühlen werdet...hihihi, ich bin ja gespannt, wie euch das Pulver schmeckt! :-)
Ich nehme das Kokosöl aber das ganze Jahr hindurch. Falls jetzt jemand an irgendwelche Kalorien denkt, kann ich euch nur sagen, macht diesen Fehler nicht. Ich bin überzeugt, dass nicht die Kalorien die Ursache gewisser Übel sind. Wieso? Das erzähle ich euch später einmal, dafür benötige ich viiiiieeel Text. ;-)

So, nun mach ich mir einen gemütlichen Sonntag. Gummistiefel an und mit Regenschirm spazieren gehen....hach, ich mag das! Aber nur, wenn es nicht kalt ist :-) und dann heisst es im gemütlichen Heim lesen, häkeln, neue Dinge ausdenken (dazu später mehr).
Unsere Mogli macht es vor....

In diesem Sinne wünsche ich euch einen schönen und gemütlichen Sonntag. Ärgert euch ja nicht über den Regen, denn mit der passenden Bekleidung macht er richtig Spass und was die Frisur angeht, ich bin sicher, dass ihr am Abend sowieso nicht einen Catwalk ablaufen müsst ;-)

Herzlich eure Barbara


Samstag, 11. April 2015

Haus im Emmental

Liebe BloggerInnen

Ja, das Emmental ist eines der schönsten Gebiete in der Schweiz. Hügelig, mit wunderschönen Bauernhöfen mit den typischen tiefen Dächern und mit viel Tradition. Wir haben das Glück, dass das "Mannelhüsli" zu unserer Familie gehört. Wenn ich Ruhe will, dann fahre ich gerne is Ämmitaler-Hüsli. Hier ist nur das Vogelgezwitscher, der Hahn vom Nebenhaus und das Geräusch der laufenden Traktore der Bauern zu hören.

Gerade eben habe ich ein paar Tage hier genossen. Ganz alleine, mit meiner Geige (hier nerve ich niemanden damit) und meinen Wanderschuhen. Da laufe ich bergauf, bergab und wenn man beim Vorbeigehen einem alten Bauernmännchen begegnet, welches sich auf dem Bänkli vor dem Haus mit einer Tabakspfeife am Ausruhen ist, dann hört man bei der Begrüssung ein lautes "Grüessgott" und wenn man ein paar Worte wechseln mag und sich verabschiedet, dann heisst es "Bhüet di Gott". Ich wähne mich dann immer Jahrzehnte zurück, denn diese Begrüssungs- und Abschiedsworte hört man nur von der älteren Generation. Ich mag nicht nur altes Handwerk und altes Wissen, sondern eben auch der Umgebung gehörende Ausdrucksweisen.

Ein kleiner Hausrundgang gefällig?

Eingang
Wohnzimmer
Küche und Galerie
Ich muss hier ja nicht sagen, dass ich die Wände am liebsten in einem "warmen weiss-sand" streichen würde. Die alten Holzmöbel würden danach viel mehr zur Geltung kommen. Was meint ihr?

Eine "Chouscht" darf natürlich auch nicht fehlen:

Hier auf dem Schaukelstuhl kann ich stundenlang verweilen bei den alten Platten. Natürlich sind CD's praktisch, aaaaber ich mag das ganze Ritual des Schallplattenauflegens. Heute muss immer alles schnell gehen: CD rein und eine Stunde Ruhe haben. Hier muss ich mich immer wieder entscheiden, ob ich den Musikstil beibehalten will oder eben nicht. Da hört man halt viel bewusster in die Musik rein, weil man vorher die Platte auflegen, den Staub entfernen und die Nadel aufsetzen muss. Tja, unsere schnelllebige Zeit hat uns mit den neuen und praktischen Artikeln nicht mehr Zeit beschert.......im Gegenteil. 

Altes Handwerk wird im Emmental immer noch gelebt und gepflegt. Auf meiner Wanderung vorgestern musste ich dies unbedingt mit meinem Handy festhalten. Dies habe ich versteckt mitten im Wald entdeckt. Hier werden fein säuberlich Bürdelis gemacht:



Nun wünsche ich euch allen einen schönen Sonntag.....das Wetter scheint prächtig zu werden. 

Herzlich, eure Barbara


Sonntag, 29. März 2015

Süsses und Ritalin

Liebe BloggerInnen

Es gibt viele Themen welche mich zur Zeit zum Mitdenken animieren und welche mir aufzeigen, wie wichtig es ist, sich eine eigene Meinung zu bilden und sich nicht beeinflussen zu lassen. Wir werden zugetextet in den Zeitungen, in den Medien....nicht von Menschenfreunden sondern von Menschen, deren Ziel das Geldverdienen ist. Zum Thema Ritalin. Durch den starken Franken hat unser Chemiemulti Novartis viel Geld verloren. Ich wusste, jetzt kommen dann wieder eine gesundheitliche Angstmacherei. Als erstes wurden natürlich umgehend wieder neue Impfkampagnen gestartet. Ebenso Ritalin. Ritalin ist ein Milliardengeschäft von Novartis. Jetzt ist wieder das Thema Ritalin in aller Munde. Unser Ständerat sieht offenbar keinen Grund, die Verschreibung von Ritalin einzuschränken! Wieweit wurde dieser Entscheid beeinflusst von Novartis? Welche Ständeräte vertreten hier im Stillen diesen Konzern für Geld, Anerkennung, Einfluss und ein Stücklein Macht etc.? Jeder weiss, dass die Verschreibung von Ritalin stark zugenommen hat. In meiner Tätigkeit werde ich mit vielen "schwierigen Kindern", den entsprechenden Schulpsychologen, Eltern, Lehrpersonen konfrontiert. Die Probleme sind gross und werden noch viel grösser. Ich könnte manchmal schreien, wenn ich sehe, welche Kinder alles Ritalin erhalten! Ich will nicht abstreiten, dass es Fälle gibt, welche eine vorübergehende Verabreichung eine Beruhigung bringt, aber es kann doch nicht sein, dass Tausende von Kindern damit vollgepumpt werden! Kinder die zappelig sind kriegen Ritalin. Kinder die in sich gekehrt sind kriegen Ritalin. Das ist nicht normal und diese Entwicklung macht mir richtig Angst. Ich warte darauf, dass Ritalin bald in den Altersheimen eingesetzt wird...irgendwas wird auch hier zu finden sein, um viel Geld zu verdienen. Liebe BloggerInnen, dies ist meine persönliche Meinung und meine Erfahrung in meiner langjährigen Praxistätigkeit und meiner jetzigen Arbeit: Kinder brauchen vorallem viel Liebe, viel Struktur und viel Klarheit. Keine Schönwetterfamilien nach aussen. Es sind nicht die tollsten Geburtstagspartys welche wichtig sind, sondern echte Zuneigung und viel Zeit. Kein Vergleichen mit den anderen ist nötig, denn jedes Kind ist richtig so, wie es ist. Übrigens: Es heisst noch lange nicht, dass Kinder, welche schneller laufen lernen als andere oder früher sprechen als andere, später die besseren Schüler werden!! Also, liebt eure Kinder und macht euch keine Sorgen, schenkt ihnen Aufmerksamkeit, lasst sie so sein, wie sie sind, damit daraus eigenständige Persönlichkeiten werden. Persönlichkeiten, die glücklich sind und sich nicht ständig dem Wettbewerb unterziehen müssen, wer besser ist. Kinder sollen nicht verglichen werden. Viele Erwachsene leiden auch im hohen Alter darunter, dass sie ständig das Gefühl haben, dass andere besser, schöner oder intelligenter sind (dem ist nämlich nicht so). Also erspart dies euren Kindern. Lasst aus ihnen Persönlichkeiten werden, die unverkrampft sind, die ihren eigenen Wert anerkennen, die unbeschwert sind, die eigenständig denken und nicht nur als Wiederkäuer anderer Meinungen auftreten!

So, das war jetzt harte Kost und ich will mich dem Süssen im Leben widmen. Ich war in Backlaune und habe die letzten Tage gebacken wie wild und geschlemmert wie eine Königin. Die nächsten Jahre will ich mir vermehrt wieder Zeit nehmen, für die Dinge, die mir Spass machen. Zudem möchte ich mir eine Kitchen Aid gönnen, denn mein Mixer reicht mit seiner Leistung für Vieles nicht aus. Wie sind eure Erfahrungswerte mit dieser Maschine?

Schaut her, dies sind meine Backwerke...






Dann war ich weiterhin fleissig und habe Cupcakes gebacken mit den Formen und dem Dekor vom Shabbyhus. Ein ganzes Blech voll......das sah toll aus, wobei ich hier in der Euphorie das Fotografieren vergessen habe. 


Nun wünsche ich euch allen einen süssen und vorallem glücklichen Sonntag.

eure
Barbara