Dienstag, 12. April 2016

Doof(Mann) in der Badi

Liebe BloggerInnen

Mittwochs beginne ich den Tag mit einem Kilometerschwumm in der Badi. Am Abend oder während des Tages sieht man mich dort nicht, denn wenn ich an all die ungewaschenen Menschen und an den fremden Urin denke.... ;-).

Aber frühmorgens um 6.30 schwimme ich meine Längen mit Höchstgenuss. Das schwerelose Gleiten im Wasser beschert mir immer wieder ein unglaubliches Glücksgefühl.

Es sind insgesamt drei Bahnen abgetrennt und jede Bahn ist besetzt. Man schwimmt, wie auf der Strasse, eher rechts, wenn da noch jemand anderes die Bahn mitbenutzt. Das klappte wunderbar bis ER auftauchte:

Mann, Typ selbstverliebt mit göttlicher Selbstüberschätzung eines nervigen Beau's. Sein krampfhaft eingezogener Bauch über der sehr knappen Badehose scheint ihm den Atem zu nehmen und ich war mir nicht sicher, ob er den Weg in dieser Haltung bis zum Beckenrand überhaupt überlebt. Tja, er hat überlebt und stellt sich breitbeinig hin, ordnet seine halbnasse "Modern-Talking-Frisur" mit den Händen und schüttelt den Kopf in der Annahme, dass ihm die nassen und verstruppten Haare einen Hauch von Brad Pitt verleihen mögen (wann bitte atmet er?). Sein "Rooobeert Geissen"-Blick gleitet über die Bahnen mit dem eindeutigen Wunsch "Ladies, habt ihr mich bemerkt". Kurz....eine absolute Witzfigur. Innerlich bin ich am Lachen. Ich glaubte zu spüren, wie alle Frauen zusammenzuckten und Gedanken wie "ich will dich nicht in MEINER Bahn" hegten. Mir ging es ebenso, auch wenn ich weiss, dass es nicht MEINE Bahn ist. Leider wählte er genau meine Bahn aus. Ok, er hat ja alles Recht der Welt und ich rücke brav nach rechts um ihm Platz zu machen.
Jemand der derart überheblich zum Beckenrand schreitet wird bestimmt hineinspringen wie Michael Phelps. Sein Eintauchen in das Wasser glich aber eher einer Amsel, die ein Wasserbad geniesst. Sowas ist ja nie zu werten, aber wenn dabei soviel Narzissmus im Spiel steht, kann man nicht anders als gewisse Gedankengänge zu verfolgen. 
Dann begann er zu crowlen.....auf, ab, auf, ab. Selbstverständlich nahm er die gesamte Breite für sich in Anspruch. Nach vier Längen stoischer Gelassenheit meinerseits, war ich immer noch überzeugt, dass er irgendwann bemerkt, nicht alleine zu sein. Ich klebte regelrecht am Beckenrand und hegte Hoffnung auf Einsicht. Aber weit gefehlt. Er fühlte sich auf seinem Egotrip offenbar pudelwohl. Nach vier Längen ging das bei mir noch in die Kategorie "er hat es noch nicht bemerkt". Nach der 10. Länge wurden meine Gedanken in die Kategorie "Mann mit beschränkter Anzahl Gehirnzellen" katapultiert. Ich spürte, wie mein Mittelfinger der einen Hand irgendwie locker wird, blieb aber brav unter Wasser. Ab Länge 12 geht das nicht mehr! King lebt sich aus und andere passen sich an. Aber NICHT mit MIR!
Ich rückte ab in die Mitte. Seinen Arm kriegte ich in die Seitenleiste gestossen und antwortete mit einem kräftigen Tritt. Dann war es um mich geschehen. Ich war nur noch in kindlichen Rachegedanken und hielt bereits bei jeder Annäherung die Arme und Füsse bereit, um das zu tun, was ich tun wollte. Es dauerte noch einige Längen bis sich erste Erfolge abzeichneten. Er scheint tatsächlich etwas begriffsstutzig zu sein. Selbstverliebter Beau weicht "un peu" rechts aus. Ich weiss, ich hätte ihn auch einfach aufhalten und ihm die Gepflogenheiten mitteilen können, wollte mich aber nicht seinem, möglicherweise blasierten, Gedankengang aussetzen, dass er Gespräche wohl prinzipiell als Annäherungsversuche werten könnte (was sollten sie denn sonst sein?).


Ich weiss, ich hätte ihn auch einfach aufhalten und ihm die Gepflogenheiten mitteilen können wollte mich aber nicht seinem Gedankengang aussetzen, dass er es als ein Annäherungsversuch meinerseits betrachten könnte ;-).


Morgen ist es wieder soweit. Dieses Mal aber werde ich ihn an den Füssen zurückziehen und ihm sagen, was zu sagen ist. Ich übe mich schon mal im Fuss-Fischgriff ;-).

Herzliche Grüsse

eure Barbara

Kommentare:

  1. *Lach-mich-schlapp* Solche Typen gibt's leider überall, sprich frau hat den Typ auch schon in Augsburg gehabt! Ob's derselbe war.... ;)

    Mit sonnigen Grüßen, Heidrun

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Barbara
    Mein Wuscherfüller und ich haben uns köstlich amüsiert - GENAU das erlebe ich seit drei Jahren an meinen regelmässigen Schwimmtagen. Es schwimmen 5-6 Frauen - alles geht ruhig und geordnet und rücksichtsvoll zu und her, genau bis zu dem Zeitpunkt, wo ein ER auftaucht. Aber ich kann dir berichten, dass es bei uns nicht ein bestimmter ER ist, sondern es scheint, dass die meisten männlichen Schwimmer das "mirgehörtdasganzebad-Gen" in sich tragen. Ich bin wie du und verteidige dann beharrliche meine Bahn, was natürlich schon öfters zu Zusammenstössen führte....körperlich und verbal! Macht nichts, ich gebe nicht auf und vorallem meine Bahn nicht her! Mein Wunscherfüller muss halt dann immer wieder die gleiche Story abhören.Irgendwie hat jetzt aber die Geschichte doch etwas Beruhigendes: die rücksichtslosen Schwimmer sind nicht kumuliert in unserer Gegend - es gibt sie offenbar überall!
    Ich wünsche dir einen guten Abend und morgen toi, toi, toi! Herzlichst Rita

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Barbara
    nun weiss ich wieder warum ich nicht in Badis schwimmen gehe......da ist einfach zu wenig Platz , kicher.
    Ich warte darauf , bis der Sommer wieder unausstehlich heiss wird , damit ich den Rhein runter schwimmen kann.
    Ganz liebe Grüsse
    und morgen gut *Schwumm*
    caro

    AntwortenLöschen
  4. Wenn ich es mir recht überlege: Jetzt weiss ich endlich, warum ich üüüberhauptgarnichtgerne in die Badi gehe. Ins Hallenbad. Ins Freibad. Oder wo auch immer. Erstens mal diese Myriaden an Bakterien, Hautschuppen und anderem leckerem Zeug, das vom Körper fremder Menschen stammt. Und dann diese Typen..... Ich könnte bestimmt kaum an mich halten und würde den Kerl bei erster Gelegenheit ertränken, *ggg*! (Und ich wundere mich, dass DU es noch nicht getan hast. Denn ich weiss doch, dass du eine Frau der Tat bist! ;oD)
    Naja, da bleibt dir wohl nur, stoisch deine Längen zu paddeln und den Kerl mit einer gewissen Blasiertheit im Gesich einfach zu übersehen. Püüühhhh......
    Viel Spass weiterhin und ganz liebi Griessli!

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Barbara,
    so lustig zu lesen, ich gehe genau deswegen nicht ins Schwimmbad, weil ich immer beobachte wer alles nicht geduscht da reinhüpft, bääääh und wegen der arroganten Bahnenbesetzer dort. Aber natürlich gehe ich sehr gerne schwimmen aber auch nur im Freibad und ganz ganz Früh ich würde auch um 5.00 h in der Früh gehen hätte das Schwimmbad da geöffnet.
    Der Trend geht wieder zum eigenen Swimmingpool im Garten oder Badeteich und ich finds toll, haben viele meiner Freundinnen diesen Trend in den letzten Jahren aufgegriffen und so bleibt immer die Frage zu welcher gehe ich im Sommer ;-).
    So und nun viel Mut drück den Beau unter Wasser wenn er dir wieder in die Quere kommt.
    Alles Liebe von Tatjana

    AntwortenLöschen
  6. Barbara: Du hast eines einfach nicht kapiert. Du bist dazu da, ihn zu bewundern! Und Dein Tritt, nein, das war ein ANNÄHERUNGSVERSUCH. Wenn Du dem die Meinung geigst, bricht der entweder in Tränen aus und ist für immer zerstört, oder (was ich für wahrscheinlicher halte), er wird denken, Du willst Dich nur wichtig machen, dass er auf Dich aufmerksam wird und Dir ein mitleidiges Lächeln schenken.
    Rat von mir: Gleich ersäufen ;))
    Boaaaah, und diese ÄTZtypen gibt es üüüberall - doch meist im Badi, jaja.
    Köstlich hast Du das beschrieben, die AMSEL, ich hab mich schräggelegt, zu schön.
    Vielleicht hat er aber bald ein Schnüpfchen und kommt nicht mehr?
    In diesem Sinne, achte darauf, keine Zeugen zu haben, dicken Drücker, Deine Méa

    AntwortenLöschen
  7. Hallo liebe Barbara,

    herrlich geschrieben und ein Genuss es laut lachend zu lesen!!
    Wie man an den Kommentaren sieht gibt es SIE überall...leider!!!
    Auch mir wären die Worte zu schade und nur Taten führen über kurz oder lang zum Erfolg ;)))
    Mea hat Dir da genau den richtigen Tipp gegeben in Punkto "keine Zeugen", also starte deine Angriffe unter Wasser und übe deinen Fuss-Fischgriff schon mal, damit der Überraschungseffekt auf deiner Seite ist. Ich bin sehr gespannt und hoffe auf eine Fortsetzung deiner Berichterstattung :)))
    Bis dahin sei ganz lieb gegrüßt
    Marlies
    PS: Vielleicht trifft dein Fuß das "männliche Gehirn" ja aus versehen so heftig, dass IHM das Baden gehen verleidet wird ;)))) Schnupfen dauert in der Regel ja nicht so lange!

    AntwortenLöschen
  8. Oh Gott, was für eine Geschichte. Ich fühle total mit Dir. Unglaublich was es für Menschen gibt.

    AntwortenLöschen
  9. hihi, witzig geschrieben, aber eigentlich traurig, dass es diese doofmänner überall gibt. vor kurzem erzählte mir eine freundin, dass in der voll besetzten u-bahn ein mann saß, der seine beine so breit spreizte, dass links und rechts von ihm niemand sitzen konnte. sie hat sich hingesetzt und sozusagen dagegengehalten, er hat keinen milimeter platz gemacht... doofmann in der u-bahn!
    herzliche grüße & wünsche an dich :-)
    amy

    AntwortenLöschen