Mittwoch, 25. September 2013

Mässmögge, ein untrügliches Herbstzeichen

Liebe BloggerInnen

Auch wenn das Wetter genügend warm ist um im T-Shirt den Garten zu geniessen, gibt es für mich jährlich ein untrügliches, süsses Zeichen, dass der Herbst naht. Die Basler Mässmögge:



Aussen hart, innen mit einer feinen, flüssigen Crème 



hmmmm....... ich lieeebe sie. Eigentlich beabsichtigte ich, für euch eine Verlosung zu machen, aber manchmal kommt es anders als man denkt.........plötzlich war die Verpackung offen und ein Mässmogge um den anderen wanderte in meinen Mund. Ich werde nächstes Mal wieder an euch denken ;-).

Ich wünsche euch allen einen prächtigen Tag, bei uns geht es bereits wieder in die Ferien. 

s'Shabbyhus ist vom 28. - 5. Oktober geschlossen. Auf der Homepage werden Ersatzdaten für den fehlenden Samstagverkauf publiziert.

Herzliche Donnerstagsgrüsse von eurer Barbara

Kommentare:

  1. Das sieht toll aus, voll lecker!
    Jetzt muss ich erst mal googlen, was das überhaupt ist und wo ich sowas bekomme :)

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Barbara,
    jaaa.. ich finde sie auch so megafein und wunderschön dazu, die Messmögge:-) Supi, hast du meinen Blog gefunden, nun hab ich auch Dich entdeckt- mega schön hast du's!
    Ich habe mich als Leserin eingeschrieben und schaue bestimmt bald wieder vorbei!
    Herzlich Nicole

    AntwortenLöschen
  3. messmögge... noch nie gehört, gesehen, gegessen, aber sie sehen so herrlich bunt aus, dass ich SOFORT in den lostopf gehüpft wär, hättest du sie nicht selbst alle gegessen ;-)
    herzliche grüße & wünsche an dich
    amy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...ist etwas gemein von mir, ich weiss. Aber ich werde es mir wegen der Verlosung nächstes Mal hinter die Ohren schreiben, versprochen ;-), herzliche Gruess Barbara

      Löschen
  4. Saletti, FrauShabbyhus!
    Also, ich habs dir ja schon am Teli gesagt: Ich mag die Dinger nicht. Vor allem diese komische Füllung. Aber aussehen tun sie sehr hübsch, ich würde sie mir nur schon deswegen kaufen und dann irgendwo hindrapieren. Und wenn du mir demnächst mal wieder die Aufwartung machst, dann dürftest du sogar einen davon essen. Oder zwei. Oder drei! ;oD Aber du hast ja grad keine Zeit für die Aufwartung, weil du ja schon wieder verreist. Man mag es beinahe nicht glauben! Also, ich muss mich ja schon sehr bemühen, dass ich die kurzen Zeiträume zwischen deinen Reisen treffe, um dich mal wieder zu Gesicht oder zumindest ans Telefon zu bekommen, *ggg*!
    Wie auch immer: Ich ergebe mich vertrauensvoll in mein Schicksal und warte einfach ab, bis du wieder da bist. Und dann besteht ja die relativ grosse Chance, dass wir uns treffen können. Oooooder?? (ganzböseguck!)
    Dann also: Ganz scheeni Ferie, und pass uif!
    Drückdich und liebi Griessli,
    FrauHummel

    AntwortenLöschen
  5. Oh welch wundervolle Kindheitserinnerung! Wir hatten eine Tante in Basel und sie brachte uns oft Messmöge und Basler Leckerli mit!!!
    Liebste Grüsse aus der Provence
    Dea

    AntwortenLöschen